Magdeburg - Der Pokal ist noch fern, die Liga gegenwärtig: Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg will sich bis zum nächsten Pokal-Kracher gegen Bayer 04 Leverkusen in knapp zwei Monaten erst einmal voll und ganz auf die Liga konzentrieren. "Die nächste Runde ist Ende Oktober, bis dahin haben wir neun Regionalligaspiele und den Landespokal auf dem Zettel", sagte FCM-Trainer Jens Härtel am Sonntag. "Dementsprechend richten wir unsere Planung auch aus." Das sensationelle 1:0 in der ersten Pokalrunde gegen den Bundesligisten FC Augsburg sei ausgewertet, nun wolle man den Schwung mit in alle bevorstehenden Partien nehmen, meinte Härtel.

Landespokalsieger Magdeburg hatte am Samstagabend den Champions-League-Teilnehmer Leverkusen zugelost bekommen - die FCM-Kugel war die erste von insgesamt 32, die von Moderatorin Vanessa Huppenkothen gezogen wurde. Damit bekommen es die Elbestädter in der zweiten Hauptrunde erneut mit einem Erstligisten zu tun. "In Magdeburg wird es ein heißer Kampf. Sie haben in der ersten Runde Augsburg rausgeschmissen", sagte
Bayer-Sportchef Rudi Völler."
Tolles Stadion, heiße Atmosphäre. Ich glaube, wir haben dort noch nie gespielt. Wir fahren mit Respekt dorthin."


Der FCM ist neben Kickers Würzburg und Kickers Offenbach einer von drei im Pokalwettbewerb verbliebenen Regionalligisten. Insgesamt sind noch 32 Teams dabei. Die zweite Runde wird am 28. und 29. Oktober ausgetragen, der genaue Termin für das FCM-Spiel in der Magdeburger MDCC-Arena wird noch bekanntgegeben.