Braunsbedra - Eine 190 Meter lange Seebrücke am Geiseltalsee ist fertig, kann aber erst von 2016 an genutzt werden. Grund dafür sind noch notwendige Erschließungsarbeiten im Hafen des Gewässers, das aus einem Tagebaurestloch entstanden ist. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom Donnerstag in Magdeburg kostete die Brücke rund 3,3 Millionen Euro, 2,7 Millionen kamen von Land, Bund und EU. Der Geiseltalsee (Saalekreis) mit einer Wasserfläche von 19 Quadratkilometern ist den Angaben zufolge der größte künstliche See Deutschlands. Bislang ist die Hälfte der Wasserfläche für den Tourismus freigegeben.