Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat den Startschuss zum 41. Berlin-Marathon gegeben und rund 40 000 Läufer auf die Strecke geschickt.

Zuvor waren die Handbiker und Rollstuhlfahrer am Brandenburger Tor zu ihrem 42,195 Kilometer langen Rennen durch die Hauptstadt gestartet. Kenias Asse an der Spitze des Elitefelds wollen den Weltrekord ihres Landsmanns Wilson Kipsang angreifen, der im Vorjahr nach 2:03:23 Stunden ins Ziel kam. An dieser Marke orientieren sich Top-Favorit Dennis Kimetto, sein kenianischer Landsmann Emmanuel Mutai und der Äthiopier Tsegaye Kebede.

Im Frauenrennen greifen die Äthiopierinnen Feyse Tadese und Tirfi Tsegaye sowie US-Läuferin Shalane Flanagan ihre Bestzeiten und den neun Jahre alten Streckenrekord an. Die Berlin-Bestmarke hält seit 2005 die Japanerin Mizuki Noguchi mit 2:19:12 Stunden. Deutschlands große Langlauf-Hoffnung Anna Hahner möchte unter ihrer persönlichen Bestzeit von 2:27:55 Stunden bleiben. Insgesamt hatten sich rund 74 000 Läuferinnen und Läufer um eine Startnummer für die 41. Auflage des Leichtathletik-Klassikers beworben.