Hannover - Bastian Schweinsteiger hat Spaß gemacht - erst 72 Minuten auf dem Rasen und dann auch noch bei seiner Auswechslung. Nach seinem ersten Startelf-Einsatz im Starensemble des FC Bayern nach mehr als drei Monaten sprühte der Fußball-Nationalspieler vor guter Laune.

Seinen Trainer foppte er sogar, als er nach dem Ende des Arbeitstages meckernd vom Platz ging und damit humorvoll an Toni Kroos\' Auftritt in Stuttgart erinnerte.

"Es war ein Witz", sagte Pep Guardiola. Der Coach machte nach dem 4:0-Sieg bei Hannover 96 freilich nicht den Eindruck, dass er Schweinsteigers Gag besonders witzig gefunden hätte. Zumindest wollte Guardiola sich am Sonntagabend nicht weiter zu der humorvollen Einlage äußern: "Da müssen Sie Schweinsteiger fragen."

Der Spieler selber grinste breit, als er darauf angesprochen wurde. "Da habe ich dann ein bisschen Spaß gemacht mit dem Trainer", sagte Schweinsteiger beim Pay-TV-Sender Sky - und seine Freude und Erleichterung waren förmlich zu spüren. Der erste Einsatz von Beginn an seit dem 5. November vergangenen Jahres in der Champions League in Pilsen war sehr gelungen und er war, was fast noch wichtiger ist, offenbar auch schmerzfrei.

"Es ist nicht ganz so einfach, wieder in die Spur zu kommen", sagte der 100-malige Nationalspieler mit Verweis auf seine zwei Fuß-Operationen in der WM-Saison: "Das war ganz wichtig für mich zu spielen, ohne Probleme zu haben." Auch die "Fitness wird besser".

Mindestens genauso wichtig wie für die Bayern war das Startelf-Comeback des Mittelfeld-Strategen für Joachim Löw. Der Bundestrainer hatte noch wenige Stunden vor Schweinsteigers Auftritt Bedenken geäußert, weil mehrere Nationalspieler lange verletzt waren und "wenig Rhythmus" haben.

Löw durfte nun zumindest etwas erleichterter sein. Auf dem Feld waren bei Schweinsteiger keine Defizite ersichtlich. Ganz im Gegenteil, an der Seite von Kapitän Philipp Lahm gab Schweinsteiger im Mittelfeld den Takt vor und bewies seine Extraklasse bei der Einleitung des ersten Treffers von Doppeltorschütze Thomas Müller (25. Minute) und bei dem zauberhaften Pass vor dem Treffer von Thiago (34.). Den vierten Treffer erzielte Mario Mandzukic (65.).

"Es ist wichtig, dass Bastian zu hundert Prozent fit wird, da ist er auf einem guten Weg", urteilte Lahm über die Leistung seines Nationalmannschafts-Kollegen. Diese bayrische Doppel-Sechs von Hannover könnte im Notfall auch für Löw eine WM-Option sein.

Das Spiel gegen 96 tat "mir gut. Ich hoffe, dass es jetzt immer ein bisschen bergauf geht", sagte Schweinsteiger, dessen starke Leistung auch durch die Statistik belegt wurde. Neun gelaufene Kilometer in 72 Minuten, 86 Ballkontakte und 88 Prozent angekommene Pässe sind gute Werte für einen Profi, der erst vor einer Woche gegen Freiburg die ersten Bundesliga-Minuten des Jahres absolviert hat.

"Er hat überragende Qualitäten", lobte Guardiola. Der Coach warnte allerdings auch: "Er war länger verletzt, deshalb braucht er Rhythmus, er muss mehr trainieren." Die luxuriös besetzte Bayernbank gibt dem Coach die Möglichkeit, Schweinsteigers Einsätze sorgsam zu dosieren und ihn im Zweifelsfall zu schonen - so wie am vergangenen Mittwoch beim Champions-League-Sieg beim FC Arsenal.

Den Bundestrainer wird das freuen. "Der größte Nutznießer bei Schweinsteiger neben uns wird tatsächlich wohl Joachim Löw sein, weil Bastian jetzt auch sehr regeniert hat und im Sommer in Brasilien in bester Verfassung an den Start gehen kann", hatte vor wenigen Tagen Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge betont.

Bleibt die Frage, ob der Fuß des 29-Jährigen nach mehr als 300 Bundesligaeinsätzen dauerhaft hält. "Unsere Ärzte sagen, dass alles okay ist mit seinem Fuß", versicherte Rummenigge. Schweinsteiger selber sagte nach dem Sieg in Hannover: "Heutiger Stand ist, dass mein Fuß sehr gut ist." Er verwies auf seine leidvollen Erfahrungen: "Wenn du verletzt bist, lernst du deinen Körper besser kennen."