Krefeld - Wenn jemand stürzt und seine Arme und Beine zucken mehrfach, dann kann das ein epileptischer Anfall sein. Diese Funktionsstörung des Gehirns ist für Betroffene sehr gefährlich.

Dauert ein epileptischer Anfall mehr als fünf Minuten, kann das lebensgefährlich für den Patienten sein. Anwesende sollten dann umgehend den Notarzt rufen, rät Frank Bergmann vom Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) in Krefeld. Das gilt auch, wenn der Patient bei Bewusstsein bleibt und eine ganze Reihe von Anfällen erleidet, die sich manchmal nur durch unartikulierte Lautäußerungen zeigen. Gefahr besteht ebenfalls, wenn das Bewusstsein mehr als 20 Minuten getrübt ist. Denn dabei können lebenswichtige Körperfunktionen wie Atmung oder Blutdruck gestört sein.

Epilepsie ist die häufigste dauerhafte Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nach Angaben des BVDN sind weltweit etwa 0,8 Prozent der Menschen betroffen.