Königstein/Taunus - Manchen Rasenbesitzern sind Gänseblümchen ein Dorn im Auge, aber die Naturheilkunde weiß sie als Mittel gegen juckende Mückenstiche zu schätzen.

Gänseblümchen haben als Heilpflanze einen Nutzen - vor allem in der Mückensaison. Auf den Stich gestrichen, könne der Saft der zerriebenen Pflanze den Juckreiz umgehend lindern und außerdem verhindern, dass sich eine Quaddel bildet, heißt es in der Zeitschrift "Naturarzt" (Ausgabe 07/2014). Auch Rosenblütenblätter, Huflattich, Minze und Petersilie seien auf diese Weise hilfreich.