Königstein/Taunus - Knoblauch ist gesund. Das ist allgemein bekannt. Doch nicht nur als Nahrungsmittel kann Knoblauch heilen. Die Pflanze hilft auch bei äußerer Anwendung.

Frischer Knoblauch ist ein gutes Mittel zum Verarzten von Wunden. So hilft es, einige Scheiben auf die Stelle zu legen, um sie zu desinfizieren, heißt es in der Zeitschrift "Naturarzt" (Ausgabe 08/2014). Auch bei Entzündungen des Zahnfleischs oder zum Vorbeugen von Parodontose könne man Scheiben auf die betroffene Stelle halten. Bei Fußpilz werde die befallene Region zweimal täglich mit Knoblauch eingerieben, bis die Symptome verschwunden sind. Auf Warzen eine Scheibe befestigen und über Nacht einwirken lassen. Auch bei Vaginalinfektionen könnten die Zehen heilende Wirkung haben: Diese schälen, aber nicht anschneiden und einführen.

Wer Husten hat: Fünf zerdrückte Zehen mit fünf Teelöffeln Honig in einem Viertelliter Wasser auflösen, zehn Minuten ziehen lassen, abgießen und teelöffelweise einnehmen.