Berlin - Weiße Zähne sind groß in Mode. Das spiegelt sich auch in den Regalen der Drogeriemärkte wieder: überall Zahnpasten, die sich mit "Weiß"-Versprechen überbieten. Doch halten sie auch, was sie beteuern? Die Stiftung Warentest hat 20 Produkte untersucht.

Egal ob "glänzend" oder "extra weiß" - Zahnpasten, die mit einem Weiß-Effekt werben, entfernen Verfärbungen im Durchschnitt etwas besser als herkömmliche Universalzahnpasten. Den Naturfarbton der Zähne aufhellen können die getesteten Produkte aber alle nicht. Das berichtet die Zeitschrift "test" (Heft 10/2014) nach einer Untersuchung von 20 verschiedenen Zahnpasten.

Die untersuchten Produkte entfernten Verfärbungen, die durch Lebensmittel oder Zigarettenrauchen entstanden sind, "gut" bis "sehr gut" und bieten auch einen "guten" bis "sehr guten" Kariesschutz. Allerdings können Verbraucher nicht erwarten, dass sie damit ihre Zähne über den Naturton hinaus aufhellen können. Das ist laut "test" nur mit Bleichmitteln möglich. Die geprüften Zahnpasten enthalten aber keine Bleichmittel. Bleichmittel sind in Zahncreme den Angaben zufolge ohnehin nur in geringen Mengen erlaubt.