Hannover - Einige glauben, dass weiße Stellen auf den Fingernägeln durch Kalziummangel entstehen und dass der Mineralstoff auch gegen die Wölkchen hilft. Aber stimmt das eigentlich? In den meisten Fällen nicht.

Eine Nagelplatte besteht aus etwa 100 bis 150 winzigen Hornschuppenschichten. "Man geht davon aus, dass kleine Traumen am Nagel, etwa Stöße oder kleine Verletzungen, diese örtlich leicht veränderte Nagelplatte entstehen lässt", sagt Junius-Walker vom Institut für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover. Sichtbar wird das durch die weißen Nagelverfärbungen. Das seien im Endeffekt winzige Lufteinschlüsse in der Nagelplatte. Dagegen helfe kein Kalzium, das sowieso nur 0,2 Prozent des Nagels ausmache.

Es gibt aber Ausnahmen: 2004 wurde in einer Fallstudie berichtet, dass bei einem Patienten ein krankheitsbedingter starker Kalziummangel zu weißen Querbändern auf den Nägeln führte. Nach Kalziumersatz verschwanden die weißen Bänder. Wenn der Betroffene jedoch nicht stark mangelernährt ist und Wölkchen statt Querbändern hat, dann hat Kalzium laut Junius-Walker damit nichts zu tun.