Oxnard l Das Diebesgut von heute wird auch immer widerspenstiger. Manch Schicki-Micki-Handy lässt sich nur zum Entsperren hinreißen, wenn man ihm den passenden Fingerabdruck kredenzt. Und seit Autotüren nicht mehr den guten alten Nippel zum Hochdrücken haben, nützt einem selbst der perfekt geformte Kleiderbügeldraht beim Aufbruch herzlich wenig. Kein Wunder, dass sich Langfinger neue Märkte suchen. So wie die Avocado. Sie leistet keinerlei Widerstand und verzeichnet zudem steigende Preise, da sie in der Liga der hippen Früchte derzeit ganz weit oben spielt – gleich hinter Acerola-Kirsche und Aronia-Beere.

Drei Diebe in Kalifornien haben das Potenzial erkannt und kürzlich Avocados im Wert von 300 000 Dollar geklaut. Wie Spiegel Online schreibt, mopsten sie die Früchte aus der Reifungsanlage, für die sie arbeiteten. In Neuseeland klagen Landwirte sogar schon seit vielen Monaten über Avocado-Diebe. Wenn das so weitergeht, lohnt sich für Anwälte bald eine Spezialisierung. Klingt auch schön: Gestatten, Rüdiger Lange, Avocado-Advokat.