Mexiko-Stadt - Die mexikanische Dichterin Carmen Alardín ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Wie die staatliche Kulturbehörde Conaculta am Samstagabend mitteilte, erlitt die studierte Germanistin in Mexiko-Stadt einen Herzinfarkt. Alardín stammte aus des Hafenstadt Tampico am Golf von Mexiko. 1984 war die Autorin für ihr Gesamtwerk mit dem Xavier-Villaurrutia-Literaturpreis ausgezeichnet worden.

Die Schriftstellerin veröffentlichte mehrere Gedichtbände. Zu ihren bekanntesten Büchern zählen "El canto frágil" (etwa: Der zarte Gesang), "Después del sueño" (Nach dem Traum) und "Miradas paralelas" (Parallel-Blicke). 2004 wurde ein Literaturpreis nach Alardín benannt.