Frankfurt/Main - Kurz nach seinem 80. Geburtstag hat Jürgen Habermas beschlossen, sein Archiv der Universität Frankfurt zu überlassen - kurz nach seinem 85. Geburtstag sind die bedeutenden Unterlagen für Wissenschaftler zugänglich.

Es handelt sich um die Manuskripte seiner mehr als 50 Bücher sowie um seine Korrespondenz seit den 1950er Jahren bis zu seiner Emeritierung 1994. Der Philosoph hatte den Großteil seines akademischen Lebens in Frankfurt zugebracht. Heute lebt er am Starnberger See.

Das Archiv sei 2011 übergeben worden, sagte der Leiter des Archivzentrums der Frankfurter Universitätsbibliothek, Mathias Jehn. Da der Nachlass-Geber noch lebt, spricht man von "Vorlass". Inzwischen sei "die Erschließung fast abgeschlossen", sagte Jehn der Nachrichtenagentur dpa. Jahrelang wurden Stichworte erfasst, damit man in den "20 laufenden Archivmetern" das finden kann, was man sucht.