Leipzig - Als uraltes Fragment einer Abschrift der "Parzival"-Erzählung ist ein Pergamentstreifen am Handschriftenzentrum der Universitätsbibliothek Leipzig identifiziert worden.

Der Pergamentstreifen einer Seite stamme vermutlich aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, teilte die Bibliotheca Albertina mit.

Das Original von Wolfram von Eschenbach bleibe zwar verschwunden, es sei aber sehr wichtig, möglichst frühe Abschriften zu finden, sagte der Leiter des Handschriftenzentrums, Christoph Mackert. Das Fragment sei im Rahmen eines Forschungsprojekts in einem Handschriftenband der Domstiftsbibliothek Naumburg gefunden worden.

Die Wissenschaftler hatten den beschriebenen Pergamentstreifen mehrere Monate untersucht, bis sie sich sicher waren, dass dieser zu einer "Parzival"-Abschrift gehört hat. Am kommenden Dienstag (24.6.) soll er der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Pergament sei ein sehr kostbares Material gewesen, sagte Mackert. Daher habe man es früher, wenn es nicht mehr gebraucht worden sei, zerschnitten und erneut verwendet.