Mainz - Der italienische Schriftsteller und Medienwissenschaftler Umberto Eco (82) erhält in diesem Jahr den Gutenberg-Preis der Stadt Mainz und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft.

Der Mainzer Oberbürgermeister gab die Entscheidung für die Vergabe des Gutenberg-Preises bekannt. "Mit Umberto Eco werden wir einen der ganz großen Literaten unserer Zeit ehren", sagte der Mainzer Michael Ebling (SPD) laut Mitteilung der Gutenberg-Gesellschaft. Eco ist unter anderem durch seine Romane "Der Name der Rose" und "Das Foucaultsche Pendel" bekannt.

Das Kuratorium für die Vergabe der mit 10 000 Euro dotierten Auszeichnung habe sich einstimmig für Eco entschieden, "der mit seinen Romanen Millionen von internationalen Lesern in die Buchkultur und die Buchgeschichte eingeführt hat". Die Preisvergabe soll im zeitlichen Zusammenhang mit der Frankfurter Buchmesse im kommenden Oktober stattfinden.

Ecos Buch "Die Kunst des Bücherliebens" sei eine "Liebeserklärung an die Bibliophilie", teilte die Gesellschaft weiter mit. Mit über 1000 Mitgliedern in 35 Ländern erforscht sie die Geschichte und Entwicklung der Drucktechnik. Die Gesellschaft vergibt im jährlichen Wechsel mit der Druckstadt Leipzig den Gutenberg-Preis.