München - Die Autorin Silvia Bovenschen wird bei der Verleihung des ersten Bayerischen Buchpreises mit dem Ehrenpreis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

Die in Berlin lebende Schriftstellerin erhalte den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten am 27. November, teilte die Bayerische Staatskanzlei in München mit. "Als promovierte Wissenschaftlerin widmet sie sich mit großem literarischen Können ohne jeden Vorbehalt gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise dem Älterwerden", begründete Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) die Auszeichnung der 68-Jährigen.

Der Freistaat hat den bisherigen Corine-Preis umgewandelt zum Bayerischen Buchpreis, der Ende November erstmals vergeben wird. Geehrt werden deutschsprachige Neuerscheinungen in den Bereichen Sachbuch und Belletristik. In beiden Kategorien wurden je drei Bücher nominiert.