Stockholm - Knapp 200 Autoren stehen auf der Anwärterliste für den diesjährigen Literaturnobelpreis.

36 seien zum ersten Mal dabei, verkündete der Ständige Sekretär der Schwedischen Akademie, die die Auszeichnung vergibt, am Donnerstag in seinem Blog. "Die Zahlen können als ziemlich normal bezeichnet werden", schrieb Peter Englund.

Insgesamt seien bei der Akademie 259 Vorschläge eingegangen. Einige Schriftsteller wurden mehrfach genannt, weshalb sich die Zahl auf 198 verkleinerte. "Einer dieser 198 wird diesjähriger Nobelpreisträger." Aus der langen Liste wählt die Akademie zunächst 20 bis 25 heiße Anwärter aus. Ende Mai soll die Shortlist mit fünf Namen stehen.

Die, die Kandidaten vorgeschlagen haben, warnte Englund davor, ihre Nominierungen öffentlich zu machen - das gehe gegen die Regeln. "Wir haben die Möglichkeit, die betreffenden Nominierungen für ungültig zu erklären", schrieb der Historiker, der als Chef der Akademie in drei Monaten von der Ästhethik-Professorin Sara Danius abgelöst wird. "Ein bisschen Ordnung muss sein." 2014 hatte der französische Schriftsteller Patrick Modiano den Literaturnobelpreis bekommen.