New York - Der US-Bestsellerautor Paul Auster (68) verfasst seine Bücher noch per Hand und Schreibmaschine.

Moderne Technik sei nichts für ihn, sagte Auster der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin einer der wenigen Menschen auf der Welt, der sich von all dem fernhält. Ich habe keinen Computer und kein Handy. Ich habe mich einfach irgendwann entschieden, dass ich diese Sachen nicht machen muss - E-Mail zum Beispiel."

Seine Bücher schreibe er per Hand und tippe das Geschriebene dann mit der Schreibmaschine ab. "Die benutze ich immer und sie ist unzerstörbar. Ich sage nicht, dass das eine gute Idee ist, aber ich bin daran gewöhnt und es funktioniert. Die Schreibmaschine macht meine Hände stark, vom Computer bekomme ich Schmerzen." Er lese auch keine E-Books und boykottiere den Online-Buchhändler Amazon.

Der 1947 in Newark im Bundesstaat New Jersey geborene Auster gehört zu den bekanntesten Schriftstellern der USA. Viele seiner Romane wie "Die New York-Trilogie" oder "Mond über Manhattan" wurden zu Bestsellern. Gemeinsam mit seiner Ehefrau, der Schriftstellerin Siri Hustvedt, lebt Auster im Stadtteil Park Slope in New York. Zuletzt erschien von ihm im vergangenen Jahr das Werk "Bericht aus dem Inneren".