Leipzig - Graphic Novels, Bilderbücher mit Musik-CDs und Hörbücher: Die Stiftung Lesen hat am Donnerstag auf der Leipziger Buchmesse ihren Lesekompass vorgestellt, mit dem sie 30 Kinder- und Jugendbücher empfiehlt.

Außergewöhnliche und digitale Formate könnten bei Kindern die Lust am Lesen wecken, sagte Hauptgeschäftsführer Jörg Maas. Die Liste soll kein Literaturpreis sein, sondern Eltern und Lehrern Orientierung bieten. "Wenn ein Hörbuch zum Lesen verführt, hat es aus unserer Sicht seinen Zweck erfüllt", sagte Maas.

Eine Mischung aus Bilderbuch und begleitender Musik für Kinder bis zu sechs Jahren ist etwa die Geschichte "Mein Nachbar liest ein Buch". Mehr als nur ein Comic und fantastisch geschrieben sei die Graphic Novel "Kiste", sagte Maas. Die Aufmerksamkeit der Jungs sollen Titel wie das "Lexikon der Superhelden und Schurken" gewinnen. Selbstverständlich könnten Eltern ihren Kinder aber auch nach wie vor Pippi Langstrumpf zum Lesen geben.

Ausgewählt wurden die Bücher von Vertretern aus Buchhandel, Bibliotheken, Pädagogik und Medien sowie von Jugendlichen.