Bad Homburg - Der mit 20 000 Euro dotierte Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg geht in diesem Jahr an den Schriftsteller Michael Kleeberg.

Der 55-jährige gebürtige Stuttgarter erhalte die Auszeichnung für sein Gesamtwerk, aus dem die ersten zwei Bände einer Romantrilogie über den Jedermann Charly Renn herausragten, teilte die Stadt mit.

In der Begründung der Jury heißt es: "Kleeberg traut sich nichts Geringeres, als die Lebenstotalität eines vermeintlichen Jedermanns in emotionale und psychologische Feinheiten zu zergliedern." Zu Kleebergs Werken gehören neben Romanen auch Übersetzungen, Essays und ein Reisetagebuch.

Der mit 7500 Euro ausgestattete Förderpreis wird an die Österreicherin Teresa Präauer verliehen. Sie wird für ihre Romane "Für den Herrscher aus Übersee" und "Johnny und Jean" ausgezeichnet.

Die Stadt Homburg vergibt den Hölderlin-Preis seit 1983. Die feierliche Übergabe findet am 7. Juni, dem Todestag von Hölderlin, in Bad Homburg statt.