Berlin Bereits zum dritten Mal lässt die dänische Schriftstellerin Anna Grue den Privatdetektiv Dan Sommerdahl ermitteln. In "Die Kunst zu sterben" geht es darum, den Tod einer Literaturkritikerin aufzuklären.

Bei seinen Ermittlungen nimmt Sommerdahl im Auftrag der Polizei an einer Fernsehsendung teil, um unauffällig eine Verdächtige zu beschatten. In der Fernsehshow wird auf einer Insel eine Mördersuche gespielt, aber dann wird aus dem Spiel blutiger Ernst. Ein Mörder ist mit auf der Insel, und anstatt in aller Ruhe eine Verdächtige zu beobachten, muss der Detektiv einen Mörder entlarven, bevor er selbst zum Opfer wird.

Grue erzählt die Geschichte mit viel Gespür für Spannung und die unheimliche Atmosphäre auf der Insel. Auch die teilweise recht bissigen Kommentare über die Szenerie einer Reality-Show im Fernsehen tragen zur Unterhaltung bei.

- Anna Grue: Die Kunst zu sterben. Atrium Verlag, Zürich, 448 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-85535-202-9.