Köln - Der Weihnachtsmann wurde von Coca-Cola erfunden, der Untergang der Titanic war in Wahrheit ein gigantischer Versicherungsbetrug, die Mondlandung nur ein Fake. Verschwörungstheorien gab es schon immer, aber seit der Erfindung des Internets schießen sie geradezu ins Kraut.

Die spektakulärsten Geschichten haben "Spiegel"-Reporter jetzt in dem Buch "Das Glühbirnenkomplott" gesammelt. Die meisten Theorien handeln von allmächtigen finsteren Konzernen, Bankenkartellen oder Geheimdiensten, die den einzelnen Bürger mit trügerischen Machenschaften kleinzuhalten suchen. In der Regel sind die Geschichten nur abstrus, manche aber auch geradezu komisch. Zum Beispiel die angebliche "Manta-Verschwörung". Danach dachte sich der Komiker Karl Dall seine bösen Manta-Witze angeblich im Auftrag der Firma Porsche aus, um den Ruf des Opel-Flitzers zu ruinieren.

Das Buch analysiert auch die Hintergründe des Verschwörungsbooms und stellt einen Verlag vor, der Verschwörungstheorien zu einem florierenden Geschäftsmodell gemacht hat.

- Christian Rickens (Hrsg.): Das Glühbirnenkomplott. Die spektakulärsten Verschwörungstheorien und was an ihnen dran ist, Kiepenheuer & Witsch, Köln, 224 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-462-04701-1.