Mageburg (gs) l Das Nordharzer Städtebundtheater hat jetzt Planungssicherheit. Am Dienstag unterzeichneten Bühne und Kultusministerium einen neuen Fördervertrag. Darin sind die bisherigen Zuschüsse bis 2018 festgeschrieben. Garatiert wird auch der Fortbestand des Drei-Sparten-Hauses. Das Land will jährlich 3,4 Millionen Euro bereitstellen. Die gleiche Summe bringen der Landkreis Harz sowie die Städte Halberstadt und Quedlinburg auf.

Die Verträge mit dem Theater in Magdeburg, dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck sind bereits unterschrieben. Für den heutigen Mittwoch steht die Unterzeichnung des Vertrages mit dem Theater der Altmark in Stendal an.

Für das Anhaltische Theater in Dessau-Roßlau und das Kulturwerk in Eisleben liegen bereits Vertragsentwürfe vor, die momentan intensiv diskutiert werden, teilte das Kultusministerium mit.