Magdeburg l Schauspieler Christian Friedel als Musiker und Erinnerungen an Depeche-Mode-Fans in der DDR - das Programm der 9. Magdeburger Songtage ist vollgepackt mit außergewöhnlichen Konzerten und Lesungen. Vom 13. März bis 30. April läuft das "Festival für intelligente Musik", das sich aus 18 Veranstaltungen an unterschiedlichen Spielorten der Stadt zusammensetzt. Die Künstler kommen aus Deutschland, England, Kanada und den USA.

Ein Höhepunkt ist das Konzert der Indie-Pop-Band Woods of Birnam am 28. April im Campus Service Center. Das liegt nicht nur daran, dass sich dahinter der Magdeburger Schauspieler Christian Friedel - bekannt aus dem preisgekrönten Film "Das weiße Band" - und ein Teil von Polarkreis 18 verbergen. Grund ist auch, dass das Konzert übers Internet beim Uniradio Guericke FM übertragen wird. "Das hatten wir noch nie", sagt Dirk Alstein. Er ist Mitglied des Vereins Songtage, der das Festival in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt organisiert.

Orchester spielt Marlene Dietrich in einer Markthalle

Ein weiteres Novum in diesem Jahr: Gleich ein ganzes Symphonieorchester spielt am 26. April in der Sudenburger Markthalle. "UFA-Legenden" ist das Konzert der Magdeburger Musikfreunde und des Duos Chansonart überschrieben. "Sie arrangieren Stücke von Marlene Dietrich neu", kündigt Alstein an.

Zu den außergewöhnlichsten Lesungen gehört die Vorstellung von "Depeche Mode Monument" am 22. März im Lion City Pub. Autor Sascha Lange schildert darin zum Beispiel, wie kreativ Fans in der DDR waren, wenn es darum ging, die Outfits ihrer Idole zu kopieren. Da wurden NVA-Hosenträger kurzerhand mit der Hinterseite vorn getragen - schon sah man ein bisschen aus wie Dave Gahan. Vorlesen wird an diesem Abend nicht nur der Autor, sondern auch Moderator Stephan Michme. Wieso, hat Alstein schnell erklärt: "Der hat schließlich all die Peinlichkeiten mitgemacht!"

Zum Abschluss ein Abend rund um Sting und The Police

Beim Abschlusskonzert am 30. April in der Feuerwache setzt das Songtage-Team auf Bewährtes: Ein Abend, an dem sich viele Künstler einem Sänger oder einer Band widmen. Dieses Jahr stehen Sting und The Police auf dem Plan. Alstein: "Wenn man die größten Musiker der vergangenen Jahrzehnte durchgeht, muss man irgendwann über sie stolpern."

Der Eintritt kostet je nach Veranstaltung bis zu 18 Euro.
Weitere Infos gibt es im Internet unter www.songtage.org.