Wittenberg (epd) l Spanische Hofmusik des 16. Jahrhunderts ist ein Schwerpunkt des diesjährigen Wittenberger Renaissance-Musikfestivals. Zum Programm vom 26. Oktober bis 2. November gehören neben 14 Konzerten eine historische Instrumentenausstellung, zehn Workshops sowie Vorträge und ein Tanzball, kündigten die Organisatoren zum Start des Kartenvorverkaufs an. Das zum neunten Mal veranstaltete Fest hat das Motto "Spanische Musik am Hofe Kaiser Karl V.".

Mit 28 Veranstaltungen an sieben verschiedenen Spielorten präsentiere sich das Programm so vielfältig und umfangreich wie nie zuvor, hieß es. Das Festival findet überwiegend an Originalschauplätzen der Reformation statt. Darunter sind die Stadt und die Schlosskirche, das Museum Lutherhaus, die katholische Kirche und das Alte Rathaus. Zu den Höhepunkten zählen Gastspiele des italienischen Tenors Marco Beasley mit seinem Ensemble Accordone und des vielfach ausgezeichneten Blockflötenquartetts Flautando Köln.

Das Renaissance-Fest bildet einen Rahmen für den protestantischen Reformationstag am 31. Oktober. In Wittenberg ist an dem staatlichen Feiertag traditionell ein Fest mit Gottesdiensten unter anderem in der Schlosskirche geplant, an die Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen angeschlagen haben soll.

Für das Reformationswochenende ist in Wittenberg zudem eine Tagung des Verbandes der Blockflötenpäda-gogik in Deutschland geplant. Das Treffen mit dem Titel "Musik um Luther" wird das Renaissance-Festival mit eigenen Beiträgen sowie Exponaten für die Instrumentenausstellung ergänzen. Gründer und künstlerischer Leiter des Festivals, das sich als "Botschafter der Lutherdekade" versteht, ist der Wittenberger Musikpädagoge und Gitarrist Thomas Höhne. Die Lutherdekade der evangelischen Kirche führt seit 2008 zum 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017.