Frankfurt/Main (dpa). Die Buchbranche erwartet in diesem Jahr den Durchbruch für das E-Book. "Der neue Markt formiert sich", sagte Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, in Frankfurt bei der Vorstellung der ersten umfassenden E-Book-Studie in Deutschland. Danach schätzen die Verlage, dass ihr Umsatz mit digitalen Büchern von 5,4 Prozent (2010) auf 16,2 Prozent im Jahr 2015 wächst. Der Umsatz in den Buchhandlungen mit E-Books soll laut Untersuchung bis 2015 auf 9,2 Prozent steigen. 2010 waren es nur 0,8 Prozent. Lediglich zwei Prozent der Deutschen bevorzugen derzeit bei Büchern elektronischen Lesestoff.