London (dpa). In der Londoner Tate Modern ist seit gestern eines der teuersten Gemälde der Welt zu sehen: Pablo Picassos Bild "Nackte, grüne Blätter und Büste" ist erstmals seit 40 Jahren wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Ein privater Sammler hatte das Ölgemälde für den Rekordpreis von 106,5 Millionen US-Dollar (76 Millionen Euro) bei Christie’s in New York erworben. Es ist damit das bisher teuerste Kunstwerk, das jemals bei einer Auktion ersteigert wurde. Das Bild war – außer bei der Vorschau auf die Versteigerung – lediglich einmal bei einer Ausstellung 1961 öffentlich gezeigt worden. Der private Sammler, der es im Mai 2010 ersteigerte, hat das Gemälde nun an die Tate Modern ausgeliehen. Es entstand 1932 und ist Teil einer Serie von Gemälden, die die Muse des spanischen Meisters, Marie-Therese Walter, zeigen. "Sie zählen zu seinen größten Erfolgen aus der Zeit zwischen den Weltkriegen", sagte der Direktor der Tate Modern, Nicholas Serota.