Magdeburg ist 1200 Jahre alt. Dennoch hat das Stadtbild keine Patina ansetzen können. Magdeburg hat seine Bedeutung zweimal bitter bezahlen müssen, 1631 und 1945. Erstaunlich zahlreiche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt. Noch viel mehr Zeugnisse aus einer reichen Vergangenheit finden sich im 1906 erbauten Kulturhistorischen Museum Magdeburgs.

Gleich mehrfach gab es in den zurückliegenden Jahren spektakuläre Ausstellungen im Kulturhistorischen Museum. Aber auch die ständigen Ausstellungen sind ein lohnenswertes Ziel. Zu den besonderen Schätzen des Museums gehören Gipsfiguren nach Michelangelo, Zeugnisse der Magdeburger Silberschmiedekunst und beeindruckende Zeugnisse einer großen Stadtgeschichte.

Allein 400 000 archäologische Funde aus der Region gehören zum Museumsbestand. Ebenso bedeutsame mittelalterliche Zeugnisse wie das Original des berühmten MagdeburgerReiters, dieMagdeburger Schöffensprüche, eine Löwen-Aquamanile oder Pilgerzeichen. ( rpr )

Geöffnet hat das Museum dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr. Eintritt 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.