Magdeburg ist bei Zirkusleuten beliebt, weil die großen und kleinen Magdeburger gern Zirkusluft schnuppern. Bis zur Zerstörung im Jahre 1945 hatte die Stadt sogar einen festen Zirkusbau für 2500 Zuschauer, ganz in der Nähe des heutigen Opernhauses. Der wurde 1896 als erster fester Zirkusrundbau in Deutschland errichtet. Wer es nicht glaubt, kann die Baupläne ansehen. Die liegen im Circusmuseum aus, das 2008 in der früheren Villa des Fabrikanten Wolf im Magdeburger Stadtteil Buckau eröffnet wurde.

Initiator war einer der " Zirkusbesessenen " in der Stadt, Abtshof-Geschäftsführer Gerhard Mette. Zu sehen sind Zirkusplakate, Kostüme und Modelle der Chapiteaus von Krone und Nock. Fotos, Programmhefte und Presseartikel erinnern an die staatlichen Zirkusunternehmen der DDR, Aeros, Busch, Barley und Berolina. Das Magdeburger Circusmuseum ist übrigens das vierte seiner Art in Deutschland. ( rpr )

Circusmuseum Magdeburg,

Karl-Schmidt-Straße 13 a, Telefon : ( 0391 ) 4051545, geöffnet Dienstags bis Freitags 10 bis 17 Uhr, Sonnabends 10 bis 13 Uhr