Burg l Hatte die Burg-Information erst am Markt und später in den Räumen der Stadtbibliothek an der Berliner Straße ihren Sitz, zieht die Einrichtung bald in das Bahnhofsgebäude. Unter Federführung der Laga GmbH soll sie ab Juni kommenden Jahres an Bedeutung gewinnen und auch zertifiziert werden – ähnlich wie die Tourist-Infos in Magdeburg oder Genthin. „Besucher erhalten dadurch eine zentrale Anlaufstelle, um sich über die Stadt, die Region und insbesondere über die Gartenschau im Jahr 2018 zu informieren“, begründete Laga GmbH-Geschäftsführer Erhard Skupch.

Außerdem: Ab 2017 wird neben der Tourist-Information auch der Kassen- und Informationsbereich sowie der gärtnerisch-technische Bereich der Laga GmbH in das Objekt ziehen. „So wird das Gebäude Stück für Stück mit neuem Leben gefüllt, damit der Bahnhof spätestens bis zur Landesgartenschau ab April 2018 wieder ein Aushängeschild für Burg wird. Immerhin werden Tausende von Besuchern mit dem Zug anreisen und hier bereits erste Eindrücke gewinnen“, begründete Skupch.

Ermöglicht wird dieses Vorhaben, weil die Burger Bahnhof GmbH das Haus erworben hat und die Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Burg die Verwaltung übernimmt. Deren Geschäftsführerin Bärbel Michael betonte bei der Unterzeichnung des Mietvertrages, dass es das Ziel sei, „das Bahnhofsgebäude aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken und wieder zu dem zu machen, was es ist - das Haupteingangstor zu unserer Stadt. Es bietet direkten Zugang zum Goethepark und damit eine kurze fußläufige Verbindung zum Stadtzentrum. Neben einem attraktiven Speisen- und Getränkeangebot für die Reisenden sollen auch Unterkünfte angeboten werden.“

In die Umstrukturierung des Gebäudes wollen die Betreiber sowohl bestehende als auch neue Pächter mit einbinden. Vorgesehen ist in diesem Zusammenhang auch, beispielsweise jungen Startup-Unternehmen eine Chance geben, sich dort zu verwirklichen. Auch der Wartehallenbereich des Bahnhofs soll neu gestaltet werden. „Perspektivisch können wir uns das Gebäude auch als Lokation für besondere Anlässe, wie Betriebsfeiern, Weihnachtsfeiern, Empfänge und anderes vorstellen“, sagte Bärbel Michael.