Halberstadt (dl/jmü/isi/ksh/sc/jni) l Die Prognosen können besser kaum sein: Anfang kommender Woche – und damit fast schon Mitte September – rechnen die Meteorologen mit neuen Hitzerekorden. Die Volksstimme hat sich umgehört, wo im Harz noch Freibäder und Seen zur Abkühlung locken. Hier in alphabetischer Reihenfolge eine Übersicht, die allerdings keinen absoluten Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

Blankenburg: Im Freibad „Am Thie“ wird die Saison bis zum Sonnabend, 17. September, verlängert. Wie Schwimmmeister Andreas Grubauer informiert, lockt das Bad bis Freitag, 16. September, bei schönem Wetter täglich von 10 Uhr bis in die Abendstunden. Saisonschluss ist tags drauf, am Sonnabend, 17. September. „Dann hat unser Bad von 10 bis 12 Uhr letztmalig geöffnet“, so Grubauer. Das Badewasser wird in Filterteichen von Wasserpflanzen biologisch gereinigt und kommt somit gänzlich ohne Chlor aus. Highlights des Bades sind der große Sprungfelsen sowie die Beachvolleyballfelder. Ein Café lädt zum Eisessen ein.

Darlingerode: Im Waldbad lockt das aktuell 21 Grad Celsius warme Wasser noch bis mindestens zum 15. September. Die Resonanz ist trotz Hitze jedoch relativ gering.

Derenburg: Im Sommerbad in Derenburg lädt Schwimmmeister Hartmut Lücke noch bis Donnerstag, 15. September, alle Badefreunde ein. Geöffnet ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr. Auf 20 000 Quadratmetern lockt neben Schwimmer-, Nichtschwimmer- sowie Kinderplanschbecken eine 42 Meter lange Wasserrutsche.

 

Dedeleben: Im Huy-Ortsteil bleibt der Förderverein, der das Bad betreibt, am Ball. Obwohl bereits vor einer Woche der offizielle Saisonabschluss gefeiert wurde, ist das Bad bei guter Wetterlage bis Sonntag, 18. September, offen. Am Wochenende jeweils ab 10 Uhr, in der Woche ab 13 Uhr.

Elbingerode: Das Naturbad wird am Wochenende jeweils ab 10 Uhr geöffnet sein.

Elend: Hier ist am Wochenende wahrscheinlich jeweils ab 10 Uhr geöffnet. Laut Freibadverein ist dies jedoch aufgrund technischer Probleme noch unklar.

Halberstadt: Aufgrund der günstigen Wetterprognosen wird die Saison am Halberstädter See bis zum Freitag, 16. September, verlängert. Montags bis freitags ist von 12 bis 19.30 Uhr geöffnet, am Wochenende erwarten Rettungsschwimmer und Gastronomen die Badegäste schon ab 10 Uhr.

Osterwieck und Hessen: Die beiden kommunalen Freibäder bleiben wegen der tollen Wetterlage bis auf Weiteres geöffnet. In aller Regel geht es täglich ab 10 Uhr los.

Rübeland: Hier ist die Saison bereits beendet. Am morgigen Sonntag ist Schaufahren für Modellschiffe geplant.

Thale: Auch in der neuen Wasserwelt in Thale sind die Daumen noch oben. „Wir haben geöffnet, so lange die Wetterlage noch gut ist“, sagt Betreiberin Petra Neubert. Am Wochenende von 10 bis 18 Uhr, sonst ab 14 Uhr.

Wasserleben: Das Ilsestrandbad ist bis mindestens 15. September offen.

Wernigerode: Hier sind Badegäste täglich von 9 bis mindestens 18 Uhr willkommen. Das Freibad bleibt nach jetziger Planung bis 15. September geöffnet.

Westerhausen: Auch im Thalenser Ortsteil wird verlängert: Bis mindestens Sonntag, 11. September, können Gäste von 12 bis 19 Uhr in die 22 Grad Celsius fühlen Fluten springen. Ob es danach noch weitergeht, ist bislang offen.

Daneben laden noch andere Harzer Seen zum Sprung in die kühlen Fluten ein – beispielsweise der Osterteich im Quedlinburger Ortsteil Gernrode. In einigen Bädern sind und bleiben die Türen trotz der überraschend guten Wetterlage jedoch geschlossen.

Die Gründe sind breit gefächert. Mitunter sind Betriebsstoffe wie Chlorgas bereits verbraucht und eine kurzfristige Nachorderung nicht möglich oder unrentabel. In manchen Kommunen ist die Saison per Ratsbeschluss festgezurrt, sodass spontane Korrekturen nicht möglich sind. Und: Bäder, die sich nicht in dieser Übersicht finden, müssen nicht zwangsläufig geschlossen sein. Im Ilsenburger Ludwigsbad war die Entscheidung für das Wochenende am gestrigen Freitag beispielsweise noch offen. Mitunter finden sich auf lokalen Internetseiten aktuelle Infos.