Abiturienten des Förster-Gymnasiums 2017

Tom Beileke,

Charlotte Bösche,

Cindy Grune,

Max Jenke,

Anna Sophie Jonas,

Michael Kamm,

Moritz Löwa,

Marius Maiberg,

Jonas Mücke,

Steven Naruhn,

Dennis Matthias Pardall,

Kim Elisabeth Resch,

Johannes Alfred Schmidt,

Johanna Spitzner,

Joline Lisa Trappiel,

Timo Weinert,

Jan-Philipp Behrendt,

Luise-Marie Blaffert,

Frederic Gadau,

Rebekka Irma Grotjohann,

Oliver Hanstein,

Franka-Maximiliane Hebecker,

Xandra Hecker,

Verena Heiduk,

Fabian Hollburg,

Nils Jäschke,

Franz Kasner,

Luise Knorre,

Evelin Kuntze,

Jaqueline Oelbke,

Lena Ostendorf,

Maggy Poeppel,

Pia Swincicki,

Mirko Wolter,

Sina Zierenberg,

Jasmin Bautsch,

Valentin Bethge,

Ludwig Kurt Friedrich Brohme,

Lola Eggert,

Juliane Hille,

Jonas Christian Kahle,

Anja Krause,

Luca-Sophie Lampe,

Tobias Lange,

Mara Lutter,

Saskia Mattikau,

Anneli Müller,

Simon Reeck,

Lena Steinhauer,

Cassandra Larissa Stettin,

Martin Weiss,

Norman Weitz,

Carla Edith Marga Brohme,

Florian Alexander Dubbert,

Marie Fehlhauer,

Marten Fischer,

Sebastian Fischer,

Lena Hertel,

Friederike Jacob,

Hannes Lietze,

Marvin Lindecke,

Torben Lindecke,

Julia-Luis Müller,

Sophie Nauthe,

Tonia Neubig,

Jann-Philip Reinecke,

Anna Bernadette Christa Sophie Richter,

Franka Röhl,

Julia Scheer,

Sophie Luisa Tsiros,

Marijt Mijnt van Tol,

Lukas Westphal.

Haldensleben l „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein (...) und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können“, heißt es in einem bekannten Stück der Poetry Slammerin Julia Engelmann (Poetry Slam: literarischer Vortragswettbewerb). Diesen Text, der von den Unwegsamkeiten des Erwachsenwerdens erzählt, hat Luisa-Marie Blaffert beim Abiball des Haldensleber Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums (PFFG) rezitiert, der am Sonnabend in der Ohrelandhalle stattfand. Das Gedicht griff auch Kerstin Wenz auf, die die Schule derzeit kommissarisch leitet.

In ihrer Rede zeigte sie sich stolz darüber, dass in dem Abitur-Jahrgang 2017 etliche Talente auf verschiedenen Gebieten zu finden sind, so beispielsweise Sportler, Literaten, Musiker und Künstler. „Sie haben Ihre Zeit intensiv genutzt“, richtete Kerstin Wenz das Wort an die Abiturienten. „Trotzdem haben Sie noch viel Zeit, Sie sollten etwas riskieren, Fehler machen, um daraus zu lernen und wenn Sie auch sagen, Sie wollen nichts verlieren, sollten Sie immer daran denken, dass Verlust auch Gewinn beinhaltet. Sie erhalten die Chance, alles neu zu bewerten, sich neu aufzustellen, zu neuen Ufern aufzubrechen“, so Kerstin Wenz.

Gute Zeugnisse übergeben

Und auch Saskia Mattikau und Lena Steinhauer, die die Abschlussrede des Abiturjahrgangs 2017 hielten, machten ihren Mitschülern Mut für die Zukunft. „Wir haben Angst vor Veränderungen“, sagten die jungen Frauen, „aber wir können sie nicht aufhalten“. Die Zukunft sei nie genau so, wie man sie sich zuvor vorgestellt habe, erklärten sie ihren Mitschülern. Aber Veränderungen seien nicht immer etwas Schlechtes, sondern in der Zukunft würden immer wieder neue Chancen liegen. Als die beiden Rednerinnen an den Rest der Abiturienten appellierten, die wichtigsten Dinge im Leben, nämlich Familie und Freunde, nicht zu vergessen, rollten auch im Publikum bei Eltern, Großeltern und Geschwistern einige Tränen.

Bilder

Rührende und freudige Momente wechselten einander auch den Rest des Abends ab, der mit gemeinsamem Essen, Tanz und Fotoshootings beschlossen wurde. Die Zeugnisse des Abiturjahrgangs 2017 können sich sehen lassen. So haben drei Schüler einen Durchschnitt von 1,2 und jeweils zwei Schüler 1,3; 1,4 und 1,5 erreicht. Sieben Schüler absolvierten das Große Latinum und drei Schüler erhielten eine Auszeichnung der Deutschen physikalischen Gesellschaft.

Stolz auf die Abiturienten zeigten sich nicht nur die Familien und die Lehrer der Schüler, sondern vor allem auch die Tutoren, die sie in der Oberstufe begleiteten. Auch die ehemalige Schulleiterin Sylvia Bolle, die vor kurzem in den Ruhestand ging, gratulierte den Schulabgängern beim Abiball und erhielt Dank und Applaus von ihren ehemaligen Schülern.