Magdeburg l Ihre Namen kannte jeder: Lee Baxter, Benjamin Boyce, Eloy de Jong und Bastiaan Ragas waren einst Caught in the Act (CITA). Sie stehen für eine der berühmtesten Boygroups der 90er Jahre. Zunächst bekannt und dann berühmt wurden die Jungs in der RTL-Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Sie waren Superidole für Millionen pubertierende Mädels. Schließlich brachten sie die Single „Love Is Everywhere“ heraus und katapultierten sich an die internationale Chartspitze. Auch der Song „Babe“ der Boygroup begeisterte.

Im August 1998 war plötzlich Schluss. Auf einem sehr emotionsgeladenen Abschiedskonzert in Magdeburg sang die Gruppe ein letztes Mal alle Hits für Tausende von Fans. Das war dann auch der Moment, in dem die Jungs von CITA zum letzten Mal zusammen auf der Bühne standen und im Anschluss getrennte Wege gingen. Jetzt kehrten sie zurück nach Magdeburg.

Nach 17 Jahren der Bühnenabstinenz starten Eloy, Bas und Lee wieder gemeinsam durch, gehen auf Deutschland-Tournee – und gestern Abend (1. Dezember) zeigte sich, dass ihre Fans sie immer noch lieben. Hunderte kamen ins City Carré zu einem Kurzauftritt für ihr neues Album „Back for Love“ – für ihre Magdeburger Fans nur ein Vorspiel. Am Freitag stehen die Jungs ab 20 Uhr im Amo auf der Bühne.