Eilsleben l Eine Kochstunde auf Tansania-Art bildete den schmackhaften Höhepunkt des jahrgangsübergreifenden Schulprojekts. Ugali, ein Maisbrei, der in Tansania so etwas wie das täglich Brot darstellt, stand auf der Speisekarte, angereichert mit Bohnen, Tomaten und Zwiebeln.

Die Grundschüler bereiteten Ugali sogar unter fachlicher Anleitung zu, denn Dastan, ein Tansanier, der zurzeit ein Berufspraktikum in der Eilsleber Tischlerei Timme absolviert, kochte gemeinsam mit den Kindern. „Das war für uns alle eine tolle Aktion und hat den Kindern riesigen Spaß gemacht, sie konnten ein Stück weit und mit allen Sinnen in das Land eintauchen“, bedankt sich „Globus“-Lehrerin Susi Rummel bei den Gästen. Zu denen zählte auch das Ehepaar Christoph und Silke Timme. Zusammen garnierten sie das afrikanische Kochen zusätzlich mit Bildern, Andenken und Erfahrungen ihrer Reisen nach Tansania.

Kontakt zu Schule in Tansania

Mit der Tischlerei sowie der evangelischen Kirchengemeinde pflegen Timmes seit vielen Jahren schon Aufbauhilfe und Freundschaften in Ostafrika. Auch der freien Grundschule „Globus“ ist die knapp 7000 Kilometer entfernte Gegend längst nicht mehr gänzlich fremd, unterhält sie doch ebenfalls partnerschaftlichen Kontakt zu einer Schule in Tansania. „Da bot sich ein größeres Afrika-Projekt einfach mal an“, so Susi Rummel.

Bilder

In der Schule waren mehrere Themenräume gestaltet worden, die den Kindern die artenreiche Tierwelt Afrikas sowie dort verbreitete Spiele vor Augen führten und dazu anregten, den Kontinent selbst mit seinen Staaten, Sehenswürdigkeiten und Vegetationszonen zu erkunden. Geprobt wurde auch das Wassertragen, wobei die Kinder ausprobieren konnten, wie schwierig es ist, Lasten auf dem Kopf zu transportieren.