Glinde l Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Glinde fand im Lichtmessmuseum statt. Neben den aktiven und passiven Mitgliedern der Glinder Wehr war die gemeinsame Jugendfeuerwehr Pömmelte/Glinde anwesend. Als Gäste wurden der neue Bürgermeister Torsten Reinharz, Stadtwehrleiter Detlef August und dessen Stellvertreter Patrick Fengler begrüßt.

Im obligatorischen Jahresrückblick berichtete Ortswehrleiter Slim Puder über die 24 durchgeführten Ausbildungsdienste und Weiterbildungen auf Landkreisebene. Außerdem erinnerte er an vier Einsätze des vergangenen Jahres, die ausschließlich außerhalb des Gemeindegebietes erfolgten.

Wie Vize-Wehrleiter Steffen Kutschbach unterstrich, nahmen zwei Kameraden an einer gemeinsamen Angriffstrupp-ausbildung unter realen Bedingungen teil. Dabei hätten sie „wertvolle Erfahrungen“ gemacht. Ein Problem, wie auch bei vielen anderen Ortswehren, sei die geringe Zahl an Atemschutzgeräteträgern. „Im kommenden Jahr könnte es gelingen, zwei weitere Kameraden für Glinde zu qualifizieren“, sagte Kutschbach.

Bilder

Wehr im Dornröschenschlaf

Anfang 2006 wurde die Feuerwehr Glinde aus einem länger währenden Dornröschenschlaf wieder erweckt. Sie zählt zwar immer noch zu den kleinsten der Stadt Barby, aber an der Einsatzbereitschaft hat sich in dieser Zeit viel verändert. Bei Einsätzen kann das Löschfahrzeug in der Regel mit mindestens sechs Kameraden besetzt werden. (Dank Schichtarbeitern und am Ort Anwesender) In den vergangenen Jahren legte die Wehrleitung ihren Schwerpunkt auf eine gute Mannschaftsausbildung. Das Resultat sind neben voll ausgebildeten Feuerwehrleuten auch sechs Maschinisten, sechs Truppführer und drei Gruppenführer. Einige besitzen mehrere Ausbildungen. Leider sind nicht mehr alle für die Glinder Feuerwehr tätig. Dies hat, wie so oft, mit Wohnungswechsel, Ausbildung und Studium zu tun. „Mittlerweile kehren die ersten wieder zurück; das ist eine positive Entwicklung“, sagte der Vize-Wehrleiter. Er unterstrich, dass sich die Glinder Feuerwehrkameraden für ein weiteres Zusammenwachsen der zehn Ortswehren der Stadt Barby einbringen wollen.

Neben den rein dienstlichen Terminen bringen sich die Kameraden auch sonst aktiv in das Dorfleben ein. Zu nennen sind hier das Osterfeuer, der jährliche Dorfputz im Frühjahr, der Elbebadetag oder die gemeinsame Busfahrt der Feuerwehr, die im vergangenen Jahr in den Harz führte.

Zu den festen Terminen zählt auch die gemeinsame Winterwanderung mit der Feuerwehr Pömmelte, die mittlerweile eine feste Größe für beide Orte geworden ist.

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte U. Schminke zum Feuerwehrmann und M. Fabian zum Ersten Hauptfeuerwehrmann durch den Bürgermeister befördert werden. Es wurden sieben Kameraden für 10-, beziehungsweise 30-jährigen aktiven Dienst geehrt.