Schönebeck l „Es gab doch so viele Traktorenwerker. Wie schön wäre es, wenn uns wenigstens einige von ihnen helfen würden.“ Georg Plenikowski ist ein unverbesserlicher Optimist. Anders könnte er der ungeheuren Vielzahl an Aufgaben nicht so frohgemut begegnen, die derzeit auf dem Gelände des Industriemuseums Schönebeck (Imuset) auf die 25 aktiven Leute warten, die sich der Bewahrung der Industriegeschichte verschrieben haben. Neuestes Projekt ist die Entkernung einer alten Schaltwarte (Volksstimme berichtete). Eine Unmenge an Gipsfaserplatten und Metall musste abgebaut, zerkleinert und abtransportiert werden. Vor allem die Entsorgung der Abfälle kostet richtig Geld - die Entrümpelungsarbeiten werden von den Imuset-Leuten ehrenamtlich geleistet.

In der alten Schaltwarte sind schon drei Räume fertig saniert und dienen unter anderem als Werkstatt. In der ersten Etage soll ein großer Saal für Veranstaltungen unterschiedlicher Art entstehen, der bis zu 200 Menschen Platz bietet, in der aufgesetzten dritten Etage ist eine Erfinderwerkstatt für Jugendliche geplant. Und sind die drei Etagen fertig - wartet noch der Keller. Helfen? Kontakt unter Telefon: (0171)7127932.

Bilder