Stendal (bb) l Der Stendaler Kreistag hat am Donnerstag einer Resolution zum veränderten Umgang mit dem Wolf mehrheitlich zugestimmt. „Die Verunsicherung in der Bevölkerung ist groß“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kühnel. Es bedürfe eines praxistauglichen Wolfsmanagements. Die CDU-Fraktion hatte die Resolution auf den Weg gebracht, mit der die Landes- und die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert werden soll. Unter anderem soll der Wolf ins Jagdrecht aufgenommen werden.

Die Resolution, die in ähnlicher Form in Salzwedel im Kreistag durchfiel und in die Ausschüsse verwiesen wurde, bekam in Stendal mit den Stimmen aus CDU, den Landwirten, einem Vertreter der Linkspartei und der fraktionslosen Edith Braun mit 20 Ja-Stimmen, 13 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen grünes Licht.

Helga Paschke (Die Linke) hatte kritisiert, dass entgegen der Gepflogenheit im Kreistag eine Resolution kurzfristig von einer einzelnen Fraktion eingebracht worden ist, ohne dass es vorher eine fraktionsübergreifende Vorabstimmung gab. „Wir müssen überlegen, wie wir künftig da verfahren wollen.“ Ein Antrag auf Verlagerung in den Umweltausschuss wurde abgelehnt.