Barleben l Schon von draußen war zur erkennen, dass in der Gemeinschaftsschule Barleben ein wahrer Menschenandrang herrschte. Der Grund war die Registrierungsaktion für den kranken Justin aus Ebendorf. Der 14-Jährige leidet an einem kombinierten Immundefekt.

„Seit halb vier haben schon Leute vor der Schule gewartet, ich kann das alles immer noch nicht in Worte fassen“, sagte Nils Töpfer, Klassenlehrer von Justin und Initiator der Aktion. Der Einlass für die Aktion war erst für 16 Uhr geplant.

Justins Vater ist sehr dankbar

Vier Stunden lang kamen Menschen aus Magdeburg, Ebendorf, Barleben, Wolmirstedt, der Niederen Börde, Gutenswegen, Haldensleben und sogar aus Dessau-Roßlau für den guten Zweck in die Aula der Gemeinschaftsschule.

Bilder

Viele freiwillige Helfer hatten sich eingefunden, um bei der Datenerfassung, der Kontrolle der Daten und der Blutabnahme sowie der Endkontrolle zu helfen. „Es ist eine tolle Aktion. Wahnsinn, wie viele Leute sich bei uns melden und spenden. Sie sind alle sehr hilfsbereit, auch ein großes Lob an alle Helfer“, sagte Danny Ebeling, der Vater von Justin, gerührt. „Justins Zustand ist zur Zeit stabil und wir hoffen, dass ein passender Spender für ihn und andere Betroffene gefunden wird.“

Denn nicht nur Justin kommt die Aktion zu Gute, sondern auch anderen Betroffenen, für welche die DKMS geeignete Stammzellenspender sucht. „Diese Aktion zeigt die Solidarität am Menschen. Sie herrscht über die Grenzen von Barleben hinaus“, sagte Manfred Behrens, Ortsbürgermeister von Ebendorf, der auch bei der Aktion dabei war. Er teilt sich die Schirmherrschaft mit Barlebens Ortsbürgermeister Frank Nase. Beide lobten zusammen mit Danny Ebeling das Engagement aller Beteiligten, insbesondere das des Organisationsteams um Nils Töpfer und die stellvertretende Schulleiterin Birgit Sydow.

Weitere Aktion ist möglich

Die Volkssolidarität Barleben und Bewohner des Seniorenwohnheims Hermsdorf überreichten Danny Ebeling bei der Aktion einen Geldbetrag in Höhe von 205 Euro für seinen kranken Sohn.

Neben der Registrierungsaktion gab es verschiedene Stationen. So konnten sich die Spender in der Mensa stärken, an einem Schüler-Stand gab es Kuchen und Brötchen zu kaufen und bei einer Tombola mit Glücksrad konnte Fortuna herausgefordert werden. Die Preise stammten von ortsansässigen Geschäften und Privatleuten. Auch Trikots vom 1. FC Magdeburg und vom SCM, konnten bei einer Auktion ersteigert werden. Viele Leute nutzten zudem die Gelegenheit, der DKMS nach der Blutabnahme noch eine finanzielle Spende zu geben.

Und dennoch: Falls kein geeigneter Spender für Justin gefunden wird, soll es wohl bald eine neue Aktion geben. „Wir würden eine neue Registrierungsaktion mit dem Ebendorfer Fußballclub organisieren“, kündigte Manfred Behrens im Gespräch mit der Volksstimme an.

„Das Weihnachtsfest ist mit Hoffnung verbunden und diese Hoffnung geben wir für Justin nicht auf“, sagte die stellvertretende Schulleiterin Birgit Sydow abschließend zur Registrierungsaktion.

Die DKMS wird darüber informieren, ob ein geeigneter Spender für Justin gefunden wurde.