Von Rainer Schweingel

Altstadt. Für die Sanierung des ehemaligen Hauses der Lehrer (HdL) und künftigen Katharinenturms erfolgt am 3. März der offizielle Baustart. Entsprechende Informationen der Volksstimme bestätigte gestern das Landesbauministerium. Die Wobau als Eigentümer bestätigte den Termin als Projektbeginn. Zum Auftakt am 3. März werden Wobau-Geschäftsführer Heinrich Sonsalla, Bauminister Karl-Heinz Daehre (CDU) und Rainer Bomba (CDU), Staatssekretär im Bundesbauministerium, erwartet.

Der künftige Katharinenturm befindet sich im Eigentum der Wohnungsbaugesellschaft. Nach dem Auszug des Kultusministeriums als letzter Mieter war jahrelang erfolglos nach einer Nachnutzung gesucht worden. Nun will die Wobau das HdL komplett sanieren. Das Gebäude soll mit hochwertigem Wohnraum versehen und um zwei Etagen erhöht werden. In die oberste Etage zieht eine Bar ein. Vor dem Eingang entsteht ein Stadtbalkon. Davor wird das Tor der alten Katharinenkirche aufgestellt, die einst diesen Standort prägte und 1966 kriegsbeschädigt für die Neugestaltung des Breiten Weges abgerissen worden war. In den Innenbereich zieht u. a. ein Nahversorger ein. Insgesamt fließen in den Umbau zum Katharinenturm 13 Millionen Euro. Eine Million Euro werden durch Land (400 000 Euro) und Bund (600 000 Euro) beigesteuert, 12 Millionen Euro investiert die Wobau. Frühjahr 2013 soll das HdL als Katharinenturm fertiggestellt sein.