Erfurt - Mit dem Spitzenkandidaten Bodo Ramelow will die Thüringer Linke in die Landtagswahl im September ziehen und die CDU nach fast 25 Jahren aus der Regierung verdrängen.

Der 58-Jährige - derzeit Fraktionschef im Erfurter Landtag - führt die von Linke-Landesvorstand und -Landesausschuss beschlossene Liste an, wie die Partei am Samstag mitteilte. Über die endgültige Wahlliste bestimmt Ende März eine Vertreterversammlung.

Bei der Landtagswahl 2009 kam die Linke als zweitstärkste Partei auf 27,4 Prozent. Ramelow würde als Spitzenkandidat gegen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) und Sozialministerin Heike Taubert (SPD) antreten. CDU und SPD bilden in Erfurt eine Koalition.

Vor fünf Jahren war ein mögliches rot-rotes Bündnis in Thüringen gescheitert, obwohl die Linke der deutlich schwächeren SPD ihren Verzicht auf das Ministerpräsidentenamt angeboten hatte. Inzwischen hat die SPD hier eine Öffnung angedeutet.