Sangerhausen (dpa) | Der Fahrradhersteller Mifa hat im Jahr 2013 voraussichtlich Verluste in Höhe von 15 Millionen Euro eingefahren. Der Fehlbetrag sei vor allem auf nicht eingetretene Umsatzerwartungen und steigende Kosten zurückzuführen, teilte ein Sprecher am Donnerstag in Sangerhausen mit. Durch Fehler in einem neuen Buchungssystem sei der Materialaufwand im zweiten und dritten Quartal zu niedrig ausgewiesen worden. Dies sei erst beim Erstellen der Jahresbilanz aufgefallen. 2012 hatte Mifa einen Umsatz von 111,3 Millionen Euro und ein Verlust von einer Million Euro ausgewiesen.