Berlin (dpa) | Drei Wochen vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien können die deutschen Fans nächtliche Public Viewings planen: Der Bundesrat billigte eine Sonderverordnung, mit der der Lärmschutz in Deutschland vorübergehend gelockert wird. Damit werden Übertragungen auf Großleinwänden nach 22 Uhr und in Ausnahmefällen auch nach Mitternacht erlaubt. Bei der WM beginnt knapp die Hälfte der 64 Begegnungen erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder später. Die Spiele der deutschen Mannschaft beginnen in der Gruppenphase spätestens um 21 Uhr und in der K.o.-Phase nicht nach 22 Uhr.