Berlin - Die Türkische Gemeinde in Deutschland ist beunruhigt über den Erfolg rechtsorientierter und populistischer Parteien bei der Europawahl. "Wir machen uns große Sorgen", sagte einer der beiden neuen Bundesvorsitzenden, Gökay Sofuolu, in Berlin.

Einige Staaten wie Frankreich seien spürbar nach rechts gerückt.

"In Deutschland ist es im Rahmen geblieben", sagte Sofuolu. Aber auch der Aufstieg der euroskeptischen Alternative für Deutschland (AfD) sei besorgniserregend. Eine Zusammenarbeit anderer Parteien mit der AfD dürfe es nicht geben.

Sofuolu rief die demokratischen Parteien dazu auf, sich deutlich von den rechten Kräften abzugrenzen und sich gegen sie zu stellen. Nötig seien auch andere Töne in der Migrationspolitik.

Als Folge der jahrelangen Eurokrise hatten rechtsorientierte und populistische Parteien bei der Europawahl stark zugelegt, insbesondere in Frankreich und Großbritannien. In Deutschland schaffte die AfD aus dem Stand mit 7,0 Prozent den Einzug ins Europaparlament. Auch die rechtsextreme NPD erlangte einen Sitz.