Osnabrück - Die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, hält nach der nächsten Bundestagswahl 2017 eine schwarz-grüne Koalition für möglich.

"Eins ist jedoch schon jetzt klar: Das werden keine leichten Verhandlungen", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Entschieden werde nach den Inhalten. "Wir schließen nichts aus, wir verabreden aber auch nichts", sagte Göring-Eckardt.

Zu einem Dreierbündnis Rot-Rot-Grün äußerte sie sich eher skeptisch. Wenn sich die Linke außenpolitisch nicht bewege, werde es Rot-Rot-Grün im Bund nicht geben. "Ich habe den Eindruck, in der Linken gibt es starke Kräfte, die alles dafür tun, durch Radikalopposition eine Regierungsperspektive zu verhindern", erklärte Göring-Eckardt.