Frankfurt/Main (dpa). Im Tarifkonflikt bei der Bahn will die Lokführergewerkschaft GDL "in den nächsten Tagen zum flächendeckenden, befristeten Streik aufrufen". Das kündigte die Gewerkschaft am Montag an. Das Zugpersonal lasse sich nicht einschüchtern. Das beweise die Urabstimmung, bei der in der vergangenen Woche 91 Prozent der Stimmen auf Streiks entfielen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte zuvor zweimal zu Warnstreiks aufgerufen.