Avraham Nir-Feldklein hat am 1. August seine Tätigkeit als Gesandter des Staates Israel in Deutschland aufgenommen. Zuvor war er Leiter der Abteilung Asien und Pazifikregion im israelischen Außenministerium.

Nir-Feldklein verbindet eine ganz persönliche Geschichte mit der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Seine Großeltern kamen ursprünglich aus Magdeburg. Der Pianist Menahem Pressler ist der Cousin seines Vaters. Er wurde 2009 als Ehrenbürger Magdeburgs ausgzeichnet und erhielt 2005 das Bundesverdienstkreuz.

Nir-Feldklein bezeichnet Magdeburg aufgrund seiner Familiengeschichte auch als seine zweite Heimat. Es war sein Wunsch, wenigstens ein Mal in seiner Karriere als Diplomat in Deutschland tätig zu sein. Das hat er nun geschafft. Trotz seines Familienhintergrunds spricht Nir-Feldklein kein Deutsch. Sprachlich talentiert ist er aber trotzdem. Er spricht neben Hebräisch auch Englisch und Chinesisch.