Z: Magdeburg ZS: MD PZ: Magdeburg PZS: MD Prio: höchste Priorität IssueDate: 18.02.2010 23:00:00
Der Sozialdemokrat Herbert Schmalstieg (66) wird als unabhängiger Ratgeber und Vermittler geschätzt. Schon im März 2008 brachte Hannovers früheres Stadtoberhaupt als Schlichter der Arbeitnehmerseite Bewegung in den festgefahrenen Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes. Damals wurde praktisch in letzter Minute ein bundesweiter Streik abgewendet.

2007 war Schmalstieg einer von zwei erfolgreichen Schlichtern im Streit um Standortschließungen bei der Sparkasseninformatik. Im Jahr zuvor wurde der SPD-Politiker von Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) als eins von 18 Mitgliedern in die Härtefallkommission für ausreisepflichtige Ausländer berufen.

Der Sparkassenbetriebswirt wurde 1972 im Alter von 28 Jahren als jüngster Oberbürgermeister Deutschlands gewählt. Der "Rekord-OB" lenkte bis zu seinem Rückzug 2006 mehr als 34 Jahre lang die Geschicke der niedersächsischen Landeshauptstadt. Jahrzehntelang trieb er die Stadtentwicklung voran und wurde in der Bevölkerung enorm beliebt. In "Schmalles" Amtszeit fiel der Aufstieg der CeBIT zur weltgrößten Computermesse und die Weltausstellung EXPO 2000, die der Stadt einen Vorwärtsschub gab.

"Seine außerordentliche Popularität hat mit Menschlichkeit zu tun", lobte ihn Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU). Schmalstieg sei ein Vorbild für andere. Als Präsident des Deutschen Städtetages und Friedenspolitiker wurde er auch über die Grenzen seines Bundeslandes hinaus bekannt. Schmalstieg ist nicht nur Ehrenbürger von Hannovers Partnerstadt Hiroshima, sondern auch von New Orleans. Schmalstieg: "Ich kann hinkommen auf der Welt, wo ich will, überall habe ich Freunde."(dpa)