Zwei Siege, ein Remis - die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei der WM die Gruppenphase souverän überstanden und damit ihr erstes Etappenziel erreicht. Vor dem Hintergrund, dass die Vorbereitung auf dieses Turnier alles andere als optimal verlief und so prominente Nationen wie Spanien, Italien, England oder Portugal bereits ausgeschieden sind, ist das durchaus ein Grund zur Freude.

Doch die Ansprüche sind natürlich höher. Nach Platz zwei bei der WM 2002 und zwei dritten Rängen bei den darauffolgenden Weltmeisterschaften kann es nur ein Ziel geben. Zumal Kapitän Philipp Lahm verkündet hat, dass er keine Mannschaft sehe, die unschlagbar sei.

Das gilt nicht zuletzt für Deutschlands Achtelfinalgegner Algerien. Doch dann wird es happig. Insbesondere die südamerikanischen Mannschaften haben dieser WM bislang ihren Stempel aufgedrückt. Nur wenn es gelingt, diese Phalanx zu durchbrechen, kann es etwas werden mit dem vierten Titel.