Die sechs Kilometer lange Betonpiste zwischen Wolmirstedt und Colbitz ist vorerst nur eine bessere Ortsumfahrung. Aber eine mit Symbolcharakter. Sollte die gesamte Autobahn zwischen Magdeburg und Schwerin 2020 fertig sein, rückt der Norden Sachsen-Anhalts enger an das europäische Autobahnnetz heran. Damit wird die logistische Infrastruktur für Unternehmen deutlich aufgewertet. Neue Arbeitsplätze können entstehen. Die Menschen in der Altmark gewinnen ein Stück Lebensqualität hinzu.

Die Autobahn tatsächlich bis 2020 fertigzubauen, dürfte mit großen Kraftanstrengungen verbunden sein. Klagen von Naturliebhabern behindern seit Jahren das Vorankommen des Projektes. Umweltschutz ist wichtig, aber es gilt ein gesundes Maß zu finden. Wenn es auf sechs Kilometern Autobahn eine Wildunterführung, zwei Fledermausbrücken und zehn Kleintiertunnel gibt, ist das nicht gelungen. Das Wohl der Würmer darf beim Ausbau der Infrastruktur nicht im Vordergrund stehen.