Wie jemand auf Ausländer reagiert, hängt oft von seinem persönlichen Erleben ab. Wenn Behörden sich einen schlanken Fuß machen, indem sie Asylbewerber ohne größere Vorbereitung konzentriert in leere, heruntergekommene Plattenbauten einquartieren, ist es kein Wunder, wenn bei Anwohnern Ängste und Sorgen aufkommen.

Wissenschaftler können dann so viel reden, wie sie wollen. Dass Ausländer eigentlich eine wertvolle Bereicherung für Deutschland sind - und zwar nicht nur in finanzieller Hinsicht - nimmt derjenige, der verängstigt zu Hause sitzt, dann nicht mehr wahr.

Die Behörden müssten weit mehr Aufklärung bei der Bevölkerung leisten, bevor neue Heime entstehen. Abgesehen davon wäre es auch für die Zuwanderer viel besser, wenn sie auf einzelne Wohnungen verteilt werden würden. Integration und Verständigung könnten sich so viel schneller entwickeln. Das kostet zwar mehr Geld, doch die Investition würde sich lohnen.