Der deutsche Fußball gibt den Ton an. Und das nicht erst seit dem WM-Gewinn. Wie 2013/14 haben mit Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 alle deutschen Teilnehmer das Achtelfinale in der Champions League erreicht. Das ist aller Ehren wert und beileibe keine Selbstverständlichkeit, wie die einstige Fußball-Großmacht Italien zeigt. Nicht einmal Spanien und England können mit der deutschen Bilanz mithalten - und setzen mit Toni Kroos (Real), Marc ter Stegen (Barcelona), Lukas Podolski (Arsenal) oder André Schürrle (Chelsea) auf Schlüsselpositionen auf deutsche Wertarbeit.

Dass Masse aber nicht immer mit Klasse gleichzusetzen ist, hat das Vorjahr gezeigt. Am Ende reckten Cristiano Ronaldo Co. von Real Madrid den Pokal in die Höhe, für die deutschen Klubs war spätestens im Halbfinale Endstation. Das wäre in dieser Saison richtig schade, steigt doch das Finale in Berlin. Ergo: Der Weg ist noch weit, eine Zwischenstation erreicht. Mehr nicht.